Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Einladung zur öffentlichen Ideenwerkstatt Brüsseler Platz

Der Brüsseler Platz markiert einen zentralen öffentlichen Stadtraum inmitten des Belgischen Viertels. In den vergangenen Jahren haben hohe Besucherzahlen, insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, Konflikte mit Anwohnern hervorgerufen. Diese beklagten sich in der Vergangenheit über teils massive Ruhestörungen und diverse Ordnungswidrigkeiten.

Um zwischen den Interessen von Anwohnern und Besuchern des Brüsseler Platzes, zugleich auch denen lokaler Initiativen, Gastronomen und Gewerbetreibenden zu vermitteln, wurde im Jahr 2009 ein Moderationsverfahren initiiert, dessen Ziel es war, ordnungspolitische Handlungsansätze zur Reduzierung der Konfliktlage zu erarbeiten. Die bisherigen Bemühungen mündeten schließlich 2013 in der Verabschiedung des Handlungskonzeptes „Modus Vivendi“. Darin werden Verhaltensweisen und Zuständigkeiten benannt, die auf ein konfliktfreies Miteinander abzielen.

Basierend auf ersten positiven Entwicklungen wird im Frühjahr 2016 eine öffentliche Ideenwerkstatt mit zwei Veranstaltungen durchgeführt, zu der neben Vertreterinnen und Vertretern lokaler Initiativen und Akteure auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Ziel der ersten Veranstaltung ist es, im gemeinsamen Dialog Vorschläge für eine Umstrukturierung und bauliche Umgestaltung des Brüsseler Platzes zu erarbeiten, die zu einer weiteren Reduzierung der konfliktreichen Gemengelage beitragen.

Das Verfahren beginnt mit der Veranstaltung Ideenwerkstatt Brüsseler Platz“ am Freitag, den 11. März 2016, von 16.00 bis 20.30 Uhr in der Aula des Königin-Luise-Gymnasiums, Eingang Albertusstraße 19a, 50667 Köln.

Die Ergebnisse der Veranstaltung werden in Form von Gestaltungsplänen aufbereitet und an einem zweiten öffentlichen Termin präsentiert und zur Diskussion gestellt. Ort und Zeit stehen noch nicht fest und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Telefonische Auskünfte können zu den regulären Bürozeiten im Stadtplanungsamt unter der Rufnummer 0221/221-30136, Herr Höller, eingeholt werden.

Aktuelle Informationen finden Sie im Internet unter www.stadt-koeln.de/artikel/63766/index.html.

Es lädt ein:

Beigeordneter Franz-Josef Höing, Dezernat Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr