Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Hälfte der Litfaßsäulen für Kunst nutzen, die andere Hälfte abbauen.

50 alte Litfaßsäulen, die nicht Gegenstand des aktuellen Werbenutzungsvertrages mit der Firma Ströer sind, sollen abgerissen werden. Dagegen hat nun die Art Initiatives Cologne eine Petition gestartet. Künstler der Art Initiatives Cologne plädieren dafür, die Säulen als öffentlichen Kunstraum zu erhalten. Einige Säulen wurden bereits abgebaut. Andere Säulen wurden bereits seit dem Herbst 2015 fünf Mal für Plakataktionen von Kölner Künstlern genutzt – etwa im Rahmen des Projektes „Kunst an Kölner Litfaßsäulen“. Die Künstler fordern, die Litfaßsäulen stehen zu lassen. Das Geld für den Abriss solle sich das Unternehmen sparen, zumal keine Kosten für den Unterhalt anfallen. Kontakt zur Stadtverwaltung wurde bereits aufgenommen. Dort wurde eine finanzielle Unterstützung für den Erhalt der Kunstsäulen signalisiert.

„Wir sollten nicht alle Säulen erhalten, weil es im neuen Werbevertrag ja auch um eine Reduktion der Stadtmöblierung ging. Aber die Hälfte an besonders günstigen Punkten sollten für kulturelle Zwecke erhalten werden. Wir setzen uns seit Jahren für ein verbessertes Kulturmarketing ein, und dann sollten wir wenigstens diese Chance nutzen. Wir brauchen jetzt ein tragfähiges Betriebs und Kostenmodell und dann sollte eine gute Lösung zwischen Stadt und der Ströer AG doch möglich sein. Wir wollen das gerne unterstützen“, so Lorenz Deutsch, Mitglied des FDP Stadtbezirksverband Innenstadt und Kandidat für die Landtagswahl 2017.