Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Artikel mit Schlüsselwort ‘Bezirksvertretung 01’

Abschaffung des Anwohnerparkens in der Kölner City? FDP: Nicht mit uns!

Die Bezirksvertretung Innenstadt hat beschlossen, in der City alle Parkplätze abzuschaffen. Selbst das Anwohnerparken wird verboten. Innenstadtmieter sollen in Parkhäusern für teures Geld ihre Autos abstellen. Einzig die FDP hat im Bezirksparlament Innenstadt dagegen gestimmt.

Dazu erklärt Ulrich Breite für die FDP: „Was für ein Wahnsinn! Köln gehört zu einer der dicht bewohntesten Innenstädte in Europa. Wer kann sich dann noch in der Innenstadt als Normalverdiener eine Wohnung leisten, wenn Anwohnerparken abgeschafft wird und er sein Auto jeden Tag teuer in Parkhäusern unterbringen muss? Wohl nur Ferrari-Fahrer. Wird diese Politik Wirklichkeit, müssen Normalverdiener, die auf das Auto angewiesen sind, aus der Kölner Innenstadt wegziehen. Außerdem gefährdet dieser Wahnsinnsbeschluss viele Arbeitsplätze in der City, weil im Einzelhandel und Gastronomie die Kunden durch solch eine Autohasserpolitik verschreckt wegbleiben.“

Neue Hoffnung für die Entwicklung der Bahnbögen am Eigelstein

Seit Jahren stand die Entwicklumg und der Ausbau der Bahnbögen am Eigelstein nach bekannten Vorbildern wie zum Beispiel in Berlin zwischen den S-Bahnstationen Friedrichstraße und Hackescher Markt still.

Jetzt besteht die Hoffnung, dass durch die gemeisame Anstrengung aller Beteiligten wieder Bewegung in das Projekt kommt. Vor der Sommerpause fand eine Konferenz mit der Entwicklungsgesellschaft, der Bezirksvertretung, der Verwaltung und weiteren Beteiligten unter der Leitung des Stadtbaudezernenten Herr Höing statt.

Umgestaltung des Brüsseler Platzes findet wenig Gegenliebe

Am Brüsseler Platz gibt es auch nach vielen Jahren der politischen Begleitung und großen Einsatzes durch Ordnungsamt und AWB immer noch großes Konfliktpotential. Um hier noch bessere Ergebnisse zu erzielen, hat die Politik die Verwaltung beauftragt für dieses Frühjahr ein Workshopverfahren für eine bauliche Umgestaltung zu starten. Am 11. März fand eine erste öffentliche Veranstaltung statt, in der Ideen und Meinungen zahlreicher Bürger, Anwohner und Nutzer, zum Brüsslerplatz gesammelt wurden. Neben vielen Anregungen zu Details auf dem Platz wurde insbesondere der Parkplatz und Taxistand zur Maastrichter Straße als verbesserungswürdig betrachtet.  Am Dienstag, den 3. Mai wurden nun die Gestaltungspläne vorgestellt, die auf Grundlage der Ergebnisse entwickelt wurden.

Massenweise Aufstellung von Bänken in den Straßen um die Oper

Wie die Verwaltung in einer Mitteilung zur heutigen Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt verspätet mitteilt, wurde Mitte Januar begonnen die geplanten Bänke in den Straßen um die Oper aufzustellen. Begonnen wurde in der Krebsgasse. Mit Entsetzen haben wir festgestellt, dass hier 12 Bänke des Banktyps „Burri 2“ aufgestellt wurden.

Bei Überprüfung der Planung ist erkennbar, dass die Aufstellung von weiteren 18 Bänken in der Glockengasse und der Brüderstraße geplant ist.

Diese Anzahl ist für diese Straßen völlig unangemessen.

Untragbare Missstände an den Containern der OGS Montessorischule

Die Zustände der als Provisorium aufgestellten Container der Montessorischule Gilbachstraße sind für SchülerInnen und LehrerInnen unzumutbar. Der Boden ist wegen Durchfeuchtung marode. Das Dach ist regelmäßig undicht und lässt sich kaum noch reparieren. Die Stromleistung reicht nicht aus, um die Räume ausreichend zu heizen bzw. wie benötigt zu betreiben. Schon lange klagen die Nutzer über den katastrophalen Zustand,

Grüne räumen reihenweise Parkplätze ab: Hansaring, Eigelstein, Mittelstrasse

Unter der Überschrift „Neuordnung des Parkens“ beantragten die Grünen in der Bezirksvertretungssitzung am 18.6.2015 den massiven Abbau von Parkplätzen in der Innenstadt. Die Maßnahmen reichen von reiner Schikane am Hansaring, über fragwürdige Umgestaltung des Eigelsteins bis hin zur massiven Schädigung der attraktiven Einkaufsmeile Mittelstraße, die ebenfalls von parkenden Autos befreit werden soll.

Neue Bänke für den Von-Sandt-Platz

Im vergangenen Jahr wurden auf dem südlichen Teil des Von-Sandt-Platzes in Deutz der Zaun und die Bänke hergerichtet. So wurde auf Initiative der Bezirksvertretung Innenstadt die Aufenthaltsqualität dieses schönen Parks deutlich verbessert und der Park bietet nun den Anwohnern wieder einen schönen Ort zur Erholung. Im nördlichen Teil des Platzes, der hier eher städtischen Charakter hat, gammeln hingegen seit Jahren die alten Bänke vor sich hin. Daher hat die Freie Demokratin in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung am 30.4.15 erfolgreich beantragt, dass die Bänke erneuert werden sollen. So lädt auch dieser Teil des Platzes bald wieder zur Aneignung durch die Nachbarn ein.vonsandtplatz

 

Eine Bank für die Innenstadt

Wir haben an dieser Stelle schon vom „Kölner Bankstreit“ berichtet. Nun ist endlich eine Entscheidung gefallen. Die Bezirksvertretung Innenstadt hat sich für das Modell „Urbanis“ entschieden und ist damit bei ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem Modell „Landi“ geblieben. Letzteres war vom Gestaltungsbeirat und dem Dezernenten für Stadtentwicklung favorisiert worden. Dieses Schweizer Modell mit der Anmutung der 50er Jahre konnte die Innenstadtpolitiker aber nicht überzeugen.

hier Berichte: StadtanzeigerRundschau

Mal einen Punkt machen

Da hat die Bezirksvertretung nach langem Ringen mit der Verwaltung die Benennung des Karl-Küpper-Platzes durchgesetzt, dann ebenso lange um die Freistellung von Autos gerungen und immer wieder angemahnt, dass der Platz angemessen gestaltet werden muss. Erst nach internen Runden mit Beteiligung des Oberbürgermeisters verschwanden wenigstens die Autos. Nur in Sachen Gestaltung passierte dann erstmal gar nichts mehr,

Bemusterung für den Elogiusplatz, den Hermann-Joseph-Platz und den Augustinerplatz

Am vergangenen Montag trafen sich Vertreter des Gestaltungsbeirats, der Bezirksvertretung Innenstadt, der Verwaltung mit dem Architekten Prof. Coersmeier zu einem Bemusterungstermin für die Platzgestaltung rund um die Haltestelle Heumarkt. Endlich!