Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Artikel mit Schlüsselwort ‘Lorenz Deutsch’

Elogiusplatz eröffnet

Bei strahlender Sonne wurde heute der Elogiusplatz an Klein St. Martin und St. Maria im Capitol eröffnet.

Er ist der erste von drei Plätzen, weitere sind der Hermann-Josef-Platz und der Augustinerplatz, der nach dem U-Bahnbau fertig gestellt wurde. Lange hat es gedauert, seit wir in der Bezirksvertretungssitzung im April 2010 beantragt haben, die Chance zu nutzen und diesen drei zentral gelegenen Plätzen ein gemeinsames neues Erscheinungsbild zu geben.

Hälfte der Litfaßsäulen für Kunst nutzen, die andere Hälfte abbauen.

50 alte Litfaßsäulen, die nicht Gegenstand des aktuellen Werbenutzungsvertrages mit der Firma Ströer sind, sollen abgerissen werden. Dagegen hat nun die Art Initiatives Cologne eine Petition gestartet. Künstler der Art Initiatives Cologne plädieren dafür, die Säulen als öffentlichen Kunstraum zu erhalten. Einige Säulen wurden bereits abgebaut. Andere Säulen wurden bereits seit dem Herbst 2015 fünf Mal für Plakataktionen von Kölner Künstlern genutzt – etwa im Rahmen des Projektes „Kunst an Kölner Litfaßsäulen“. Die Künstler fordern, die Litfaßsäulen stehen zu lassen. Das Geld für den Abriss solle sich das Unternehmen sparen, zumal keine Kosten für den Unterhalt anfallen. Kontakt zur Stadtverwaltung wurde bereits aufgenommen. Dort wurde eine finanzielle Unterstützung für den Erhalt der Kunstsäulen signalisiert.

„Wir sollten nicht alle Säulen erhalten, weil es im neuen Werbevertrag ja auch um eine Reduktion der Stadtmöblierung ging. Aber die Hälfte an besonders günstigen Punkten sollten für kulturelle Zwecke erhalten werden. Wir setzen uns seit Jahren für ein verbessertes Kulturmarketing ein, und dann sollten wir wenigstens diese Chance nutzen. Wir brauchen jetzt ein tragfähiges Betriebs und Kostenmodell und dann sollte eine gute Lösung zwischen Stadt und der Ströer AG doch möglich sein. Wir wollen das gerne unterstützen“, so Lorenz Deutsch, Mitglied des FDP Stadtbezirksverband Innenstadt und Kandidat für die Landtagswahl 2017.

Letzte Sitzung der BV 1

Gestern tagte die Bezirksvertretung Innenstadt zum letzten mal in dieser Legislatur. Mit etwas Wehmut haben wir die letzten Beschlussvorlagen vor der Wahl verabschiedet und auf den Weg gebracht. Darunter war auch endlich das Gestaltungshandbuch für die Innenstadt,

Podiumsdiskussion Altstadt: Patentrezepte nicht in Sicht

Die Liberalen der Kölner Innenstadt hatten zu einer Diskussionsveranstaltung zur Entwicklung der Altstadt eingeladen und trotz der schneebedingten Anreiseschwierigkeiten für alle Nicht-Altstädter fanden über 50 Gäste den Weg in den GIR-Keller in der Lintgasse. Auf dem Podium wurde der Leiter des städtischen Ordnungsamtes, Robert Kilp, eingerahmt von den Vertretern der beiden großen Interessenvertretungen in der Altstadt: Dr. Joachim Groth für die Bürgergesellschaft Altstadt und Wilhelm Wichert für die IG Altstadt. Schnell wurde deutlich, dass die Vorstellungen von der Altstadt durch sehr unterschiedliche Interessen geprägt sind.

Jahreswechsel – Blick zurück, Blick voraus

Ein arbeitsreiches Jahr ist zu Ende. Neben ihrer Arbeit in den Gremien, im Rat, in der Bezirksvertretung 1, im Stadtentwicklungsausschuss und im Kulturausschuss haben die Liberalen in der Kölner Innenstadt sich mit viel Engagement in die politische Arbeit eingebracht. Im Februar sind wir gegen die Einschränkung der Ladenöffnungszeiten  auf die Straße gegangen und

Orangerie muss Spielstätte bleiben

Es droht ein schwerer Verlust – für die Südstadt und für die freie Tanz- und Theaterszene: Weil die rot-grüne Mehrheit auf Landesförderung verzichtet hat, muss die Stadt Köln jetzt die Sanierung vollständig tragen. Das droht am Haushalt zu scheitern. So wird die Orangerie erst nicht unterstützt und dann fallen gelassen! Das ist das falsche Zeichen. Deshalb fordern wir die Mehrheit auf hier ihrer Verantwortung gerecht zu werden: hier der Wortlaut unserer gestrigen Presseerklärung: