Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Artikel mit Schlüsselwort ‘U-Bahn’

Elogiusplatz eröffnet

Bei strahlender Sonne wurde heute der Elogiusplatz an Klein St. Martin und St. Maria im Capitol eröffnet.

Er ist der erste von drei Plätzen, weitere sind der Hermann-Josef-Platz und der Augustinerplatz, der nach dem U-Bahnbau fertig gestellt wurde. Lange hat es gedauert, seit wir in der Bezirksvertretungssitzung im April 2010 beantragt haben, die Chance zu nutzen und diesen drei zentral gelegenen Plätzen ein gemeinsames neues Erscheinungsbild zu geben.

FDP setzt sich für neue KVB-Haltestelle auf der Severinsbrücke ein

Der Rheinauhafen hat sich zu einem beliebten Quartier in der Kölner Innenstadt. Hier existieren zahlreiche Arbeitsplätze aber auch Gastronomie und Freizeitmöglichkeiten. Was dem Rheinauhafen bislang jedoch fehlt, ist eine eigene KVB-Haltestelle. Die FDP hat sich bislang dafür eingesetzt, auf der Severinsbrücke eine eigene KVB-Haltestelle einzurichten, um den Rheinauhafen auch mit dem ÖPNV besser erreichen zu können.

1:1 Bemusterung für die Neugestaltung Haltestelle BHF Deutz/ Messe

Im Dezember 2013 berichteten wir über das neue Design für die Haltestelle Bhf Deutz/ Messe. Wir hatten bei der Vorstellung zur Sanierung der Fliesen eine dem Ort angemessene Gestaltung in der BV gefordert. In der erste Augustwoche soll nun ein 1:1 Muster der Wandverkleidung des tollen Siegerentwurfs auf der Verteilerebene der Haltestelle errichtet werden, um die Wirkung und Funktion vor Ort zusehen. So kann auch die Öffentlichkeit vorab einen Eindruck von der neuen Gestaltung gewinnen. Wir jedenfalls sind sehr gespannt und werden uns das Modell ansehen. Alle Wettbewerbsergebnisse können vom 25. bis zum 30. August in der Magistrale des Stadthauses in Deutz besichtigt werden, eine sehenswerte Ausstellung!

 

Aktuelle Stunde – Oberflächenwiederherstellung Heumarkt

In der BV Sitzung vom  30.01  wurde auf unsere Anregung in einer Aktuellen Stunde über die provisorischen Oberflächenwiederherstellungen rund um die Zugänge zur neuen U-Bahnstation Heumarkt diskutiert. Dort wurde großzügig asphaltiert, von Gestaltung weit und breit keine Spur. Klaus Harzendorf, Leiter des Straßen- und Verkehrsamtes, musste sich in der Sitzung Einiges anhören.

Neues Design für die U-Bahnhaltestelle Bahnhof Deutz/ Messe

Der Wettbewerb zur Neugestaltung der Stadtbahnhaltestelle Deutz/Messe ist entschieden. Sieger ist der Entwurf des Büros Flender Generalplaner aus Ühlingen, das sich mit seiner gelb hinterlegten Industrieglaswand und großzügigen Bodenfliesen gegen zwei weitere Büros durchsetzen konnte. Wir hatten in der Bezirksvertretung Innenstadt eine dem Ort angemessene Gestaltung gefordert und sind begeistert über den jetzt vorliegenden Entwurf. Die ursprünglich von der Verwaltung vorgesehene Neugestaltung sah nur eine Oberflächenreparatur mit einer belanglosen Fliese in Feuchtraumoptik vor – eine allzu lieblose Variante. Wir sind sehr froh, dass unsere Impulse wesentlich dazu beigetragen haben, diese typisch kölsche Lösung zu verhindern!

Blumenkästen und Absperrbarken als Lösung? Die Sicherung der U-Bahn-Abgänge durch die KVB in der Severinstrasse lösen Skepsis aus

Die Stadtbahnabgänge der Nord-Südstadtbahn auf der Severinstrasse sind fertig gestellt. Aus Sorge vor Vandalismus, Vermüllung und Missbrauch als Toiletten der noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Eingänge wurde in der Bezirksvertretung 1 schon im Juni ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen an die KVB gerichtet.

Mobilfunkempfang in der neuen U-Bahnstation Rathaus

Die Kölner U-Bahn verfügt in der Regel über eine gute Mobilfunk-Infrastruktur. Leider ist dies aber in der neuen Station am Rathaus noch nicht der Fall. Hier brechen Verbindungen regelmässig ab. Wir haben deshalb in der Bezirksvertretung einen Antrag gestellt, damit die Verwaltung die KVB auffordert hier für eine Verbesserung zu sorgen. Angesichts der Verlängerung des nördlichen Teilstücks zum Heumarkt am Jahresende sollte dies auch zeitnah geschehen.

In der Diskussion stellte sich heraus, das auch an einzelnen anderen Stationen Ausfälle beobachtet wurden und entsprechend wurde der Antrag erweitert.

Hier unser Antrag und der Beschluss

Auf der „via culturalis“ zum Kapitol – aber nicht mit der KVB

In der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt vom letzten Donnerstag wurde auch über die Benennung der neuen U-Bahnhalteststelle am Heumarkt abgestimmt. Wir haben uns für die Erweiterung zu „Heumarkt / Kapitol“ eingesetzt, weil wir hier eine große Chance sahen, der historischen Dimension unserer Stadt im Alltagsbewußtsein einen sinnfälligen Platz zu geben. Die Mehrheit von Grünen und SPD hat das leider abgelehnt. Später wurde dann ein Workshopverfahren zur „via culturalis“ vorgestellt. Dort heißt es im Vorlagentext : „Das Projekt „Via Culturalis“ beschreibt das ambitionierte Vorhaben, die Zeitebenen und -spuren von zwei Jahrtausenden Stadt- und Kulturgeschichte sichtbar und begreifbar zu machen.“ Hier plötzlich allgemeine Zustimmung. Wie das zu erklären ist?

Toller Erfolg: U-Bahn in der Südstadt kommt!

Am gestrigen Morgen hatte der Rat mit den Stimmen von SPD und CDU noch gegen die vorzeitige Inbetriebnahme des südlichen Teilstücks der neuen U-Bahn gestimmt. Dann folgte ein handfester Krach zwischen SPD und CDU, weil alternative Verkehrsprojekte, wie die Verlängerung der Linie 7, von der SPD wohl nur versprochen aber nicht finanziert wurden. Dann kehrte auch der Grüne Koalitionspartner der SPD den Rücken und erinnerte sich wieder an seine Versprechen in der Südstadt. So konnte ein gemeinsamer Antrag von FDP, Grünen und CDU am Abend doch noch die vorzeitige Inbetriebnahme durchsetzen. Man darf an dieser Stelle festhalten: Die einzige Fraktion, die konsequent am Ziel der vorzeitigen Inbetriebnahme festgehalten hat, ist die FDP gewesen. Die Liberalen der Innenstadt freuen sich sehr über dieses tolle Ergebnis für die Südstadt. Gut gemacht, Ratsliberale!

Hier berichtet die Presse: Rundschau, KStA, report-k

Kölner U-Bahnhöfe im Haus der Architektur (HDAK)

Zu ihrer Baukulturstunde am Dienstag lud das Haus der Architektur unter der Überschrift „Kölner U-Bahnhöfe“ ein. In seinen einführenden Worten lobt Dr. Ulrich Krings aus dem Vorstand des HDAKs die Tradition der Zusammenarbeit von Architekten und Künstlern bei der Gestaltung der Kölner U-Bahnhöfe. Dieses Erfolgsmodell zeige sich auch bei den neu eröffneten und gelungenen U-Bahnhöfen Breslauerplatz und Rathaus. Er beklagt aber auch die mangelnde Pflege und den Sanierungsstau der bestehenden Haltestellen. Ein Problem, das auch uns schon länger beschäftigt.