Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Artikel mit Schlüsselwort ‘Verkehr’

Diskussion zum Verkehrskonzept Altstadt

Im Fraktionsarbeitskreise 3 (Wirtschaft und Verkehr) werden am 25. Oktober 2016, 18.00 Uhr die Themen des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses diskutiert.
Der Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik Klaus Harzendorf, wird ab 19.00 Uhr das Verkehrskonzept Altstadt vorstellen. Im Anschluss besteht ausreichend Gelegenheit für Fragen und Diskussion. Interessierte sind herzlich willkommen.
Ort: FDP-Fraktion, Rathaus, Spanischer Bau, Raum A 201, 50667 Köln
Veranstalter: FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Streit um den neuen Erschließungvorschlag für den Bahnhof Süd

Die Hoffnung stieg, dass sich endlich etwas  bewegt in Richtung eines barierrefreien und besseren Zugangs zum Bahnhof Süd, als eine Vorlage in der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt am 15.09.2016 vorgelegt wurde.

Für Barrierefreiheit und einen Zugang zu den Gleisen 1 und 2 von der Zülpicher Straße aus wird schon seit Jahren von der Politik, der Uni und den Behindertenverbänden gekämpft, bisher ohne Erfolg. Alle bisherigen Ansätze der Deutschen Bahn stellten sich als nicht realisierbar heraus.

FDP setzt sich für neue KVB-Haltestelle auf der Severinsbrücke ein

Der Rheinauhafen hat sich zu einem beliebten Quartier in der Kölner Innenstadt. Hier existieren zahlreiche Arbeitsplätze aber auch Gastronomie und Freizeitmöglichkeiten. Was dem Rheinauhafen bislang jedoch fehlt, ist eine eigene KVB-Haltestelle. Die FDP hat sich bislang dafür eingesetzt, auf der Severinsbrücke eine eigene KVB-Haltestelle einzurichten, um den Rheinauhafen auch mit dem ÖPNV besser erreichen zu können.

Bezirksvertretung Innenstadt räumt Reihenweise Parkplätze ab

Die Vernichtung von Parkraum in der Innenstadt hat in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung einen weiteren Höhepunkt erreicht. Die Fraktion Deine Freunde treibt mit ihren Anträgen zur Abschaffung von Parkplätzen die Fraktion Bündnis90/DieGrünen vor sich her. So vergeht keine Sitzung der Bezirksvertretung, in der keine Parkplätze, größtenteils Anwohnerparkplätze, vernichtet werden.

Konstituierende Sitzung des Stadtbezirksverband

Am 24.05.2016 traf sich der Stadtbezirksverband Köln-Innenstadt zu seiner konstituierenden Sitzung im Brauhaus Pütz in der Engelbertstr. 47.

Brauhaus Pütz

Brauhaus Pütz

Da sich im Rahmen der Mitgliederversammlung der Vorstand neu zusammengesetzt hat, stand primär die Geschäftsverteilung im Vordergrund. Neben den Aufgaben des Vorsitzenden (Volker Görzel), des stellvertretenden Vorsitzenden Norbert Hilden, der Schatzmeisterin (Maria Tillessen) und der Schriftführerin (Maria Westphal) kümmert sich zukünftig Andreas Westermeier um die Homepage und Fotios Amanatides um den Facebook-Auftritt des Stadtbezirksverbands. Als Pressesprecher wird zukünftig Robert Wande fungieren. Die anstehenden Wahlkämpfe und die damit verbundenen Aktionen werden gemeinsam von Robert Wande und Fotios Amanatides in enger Abstimmung mit dem Vorstand des Stadtbezirksverbandes organisiert.

Grüne räumen reihenweise Parkplätze ab: Hansaring, Eigelstein, Mittelstrasse

Unter der Überschrift „Neuordnung des Parkens“ beantragten die Grünen in der Bezirksvertretungssitzung am 18.6.2015 den massiven Abbau von Parkplätzen in der Innenstadt. Die Maßnahmen reichen von reiner Schikane am Hansaring, über fragwürdige Umgestaltung des Eigelsteins bis hin zur massiven Schädigung der attraktiven Einkaufsmeile Mittelstraße, die ebenfalls von parkenden Autos befreit werden soll.

Neues Design für die U-Bahnhaltestelle Bahnhof Deutz/ Messe

Der Wettbewerb zur Neugestaltung der Stadtbahnhaltestelle Deutz/Messe ist entschieden. Sieger ist der Entwurf des Büros Flender Generalplaner aus Ühlingen, das sich mit seiner gelb hinterlegten Industrieglaswand und großzügigen Bodenfliesen gegen zwei weitere Büros durchsetzen konnte. Wir hatten in der Bezirksvertretung Innenstadt eine dem Ort angemessene Gestaltung gefordert und sind begeistert über den jetzt vorliegenden Entwurf. Die ursprünglich von der Verwaltung vorgesehene Neugestaltung sah nur eine Oberflächenreparatur mit einer belanglosen Fliese in Feuchtraumoptik vor – eine allzu lieblose Variante. Wir sind sehr froh, dass unsere Impulse wesentlich dazu beigetragen haben, diese typisch kölsche Lösung zu verhindern!

Antrag: Verkehrsberuhigung für die Alte Wallgasse

An der Straße Alte Wallgasse zwischen der Ehrenstraße und der Magnusstraße befinden sich neben dem Gymnasium Königin-Louise auch einer der wenigen Kinderspielplätze in der Innenstadt. Daher tummeln sich hier täglich zu Fuß und mit dem Fahrrad viele Kinder und Jugendliche, die gerade zu Schulbeginn und Schulende auf den schmalen Bürgersteigen kaum Platz finden.

Initiativen rund um den Chlodwigplatz

In der Sitzung der Bezirksvertretung am 26. September 2013 wurden endlich die letzten Änderung zur Wiederherstellung des Chlodwigplatzes verabschiedet. So kann in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres, nach Erstellung der Ausführungsplanung, endlich mit dem Umbau des Platzes begonnen werden. Durch die Befreiung des Platzes vom Individualverkehr, und nach der Eröffnung der Nord-Südstadtbahn auch vom Busverkehr, wird rund um die Severinstorburg eine ganz neu Platzqualität entstehen. Von uns eingebrachte Änderungsvorschläge sind erfreulicherweise in die Planungen eingegangen.

Verlängerung von Gleis 1 zum Heinrich-Böll-Platz – FDP unterstützt IHK-Vorschlag

Die Diskussion um den Vorschlag einer Fußgängerbrücke zum Gleis 1, der unter städtebaulichen Gesichtspunkten auf breite Ablehnung gestoßen ist, hat einen neuen Vorschlag von Seiten der IHK hervorgebracht, der eine gute Lösung anbietet: Zwischen dem Gleiskörper zur Hohenzollernbrücke und dem Werkstattgebäude des Museum Ludwig, befindet sich ein Freiraum, der heute unzugänglich und verwahrlost ist. Dieser Bereich könnte gut als Verlängerung des Bahnsteiges auf den Heinrich-Böll-Platz führen. Die FDP begrüßt diesen Vorschlag. Wir werden deshalb unseren Kollegen in der Bezirksvertrezung vorschlagen, diese Lösung zum Gegenstand eines gemeinsamen Antrags zu machen.

hier die Reaktionen zum Brückenvorschlag und der Bericht zum IHK-Vorschlag