Die Liberalen der Kölner Innenstadt

Artikel mit Schlüsselwort ‘Verkehr’

Toller Erfolg: U-Bahn in der Südstadt kommt!

Am gestrigen Morgen hatte der Rat mit den Stimmen von SPD und CDU noch gegen die vorzeitige Inbetriebnahme des südlichen Teilstücks der neuen U-Bahn gestimmt. Dann folgte ein handfester Krach zwischen SPD und CDU, weil alternative Verkehrsprojekte, wie die Verlängerung der Linie 7, von der SPD wohl nur versprochen aber nicht finanziert wurden. Dann kehrte auch der Grüne Koalitionspartner der SPD den Rücken und erinnerte sich wieder an seine Versprechen in der Südstadt. So konnte ein gemeinsamer Antrag von FDP, Grünen und CDU am Abend doch noch die vorzeitige Inbetriebnahme durchsetzen. Man darf an dieser Stelle festhalten: Die einzige Fraktion, die konsequent am Ziel der vorzeitigen Inbetriebnahme festgehalten hat, ist die FDP gewesen. Die Liberalen der Innenstadt freuen sich sehr über dieses tolle Ergebnis für die Südstadt. Gut gemacht, Ratsliberale!

Hier berichtet die Presse: Rundschau, KStA, report-k

Kölner U-Bahnhöfe im Haus der Architektur (HDAK)

Zu ihrer Baukulturstunde am Dienstag lud das Haus der Architektur unter der Überschrift „Kölner U-Bahnhöfe“ ein. In seinen einführenden Worten lobt Dr. Ulrich Krings aus dem Vorstand des HDAKs die Tradition der Zusammenarbeit von Architekten und Künstlern bei der Gestaltung der Kölner U-Bahnhöfe. Dieses Erfolgsmodell zeige sich auch bei den neu eröffneten und gelungenen U-Bahnhöfen Breslauerplatz und Rathaus. Er beklagt aber auch die mangelnde Pflege und den Sanierungsstau der bestehenden Haltestellen. Ein Problem, das auch uns schon länger beschäftigt.

Mr. Roters, open this gate!

Die Zeichen verdichten sich, dass eine große Koalition von SPD und CDU die Inbetriebnahme des südlichen Teilstücks der U-Bahn ablehnt. Das wäre nun wirklich ein Witz, wenn über Jahre in der Südstadt alles auf den Kopf gestellt wird, und jetzt, wo es endlich fertig ist, bleiben die Tore geschlossen und die fertigen Bahnsteige gammeln vor sich hin!

Auch in der Bezirksvertretung haben wir diese Frage diskutiert. Da ging es vor allem um die Entschädigung für die Anwohner der Severinsstr. Die vom Stadtdirektor Kahlen (SPD) versprochene Befreiung von den Sanierungsbeiträgen ist ja ins Wasser Gefallen, weil rechtswidrig. Alle(!) Fraktionen haben sich nun für eine Entschädigung anderer Art ausgesprochen. Die Grünen und wir haben deshalb für die Inbetriebnahme gekämpft und dem entsprechenden Antrag hat sich auch die SPD angeschlossen! Die CDU betonte ausdrücklich, wie sehr sie sich die Inbetriebnahme wünsche, allerdings hat sie sich dann enthalten.

Im Rat sieht es dann leider ganz anders aus.

hier der Bericht aus dem Wochenspiegel, aus dem auch das Artikelbild stammt

und hier der aktuelle Stand aus der heutigen Rundschau

U-Bahnstation Messe/ Bf Deutz

Im Sommer letzten Jahres berichteten wir an dieser Stelle über die geplante Sanierung  der U-Bahnstation Messe/ Bf Deutz. Der Vorschlag der Verwaltung beinhaltete die komplette Sanierung der Haltestelle durch Fliesen mit Baumarkt-Charme, ohne den Verbindungsgang von der U-Bahnhaltestelle zum Bahnhof und zur Messe in die Neugestaltung mit einzubeziehen. In der gesamten Anmutung des Verkehrsknotenpunktes wäre für viel Geld ein Flickwerk ohne architektonische Qualität entstanden. Die Lösung erschien uns, in der Bezirksvertretung 1, zu uninspiriert für die Bedeutung der Haltestelle und das geplante Budget von 400.000 Euro. In dieser Auffassung wurden wir auch im Gestaltungsbeirat und den anderen beratenden Gremien unterstützt.

Köln baut

Seit einigen Tagen ist die neue Informationsseite der Stadt Köln zu ihren Baustellen online. Hier können die Planungs- und Umsetzungsentwicklungen der städtischen Baustellen eingesehen werden. Sie sind thematisch sortiert nach Verkehr und Baumaßnahmen an städtischen Gebäuden. Letztere können wiederum nach Stadtviertel und Gebäudeart recherchiert werden. Wir freuen uns über den spannenden Einblick in die städtischen Baumaßnahmen. Schauen Sie selbst:

http://www.stadt-koeln.de/4/koeln-baut/

Foto: sanierung.buehnenkoeln.de

Neugestaltung des Ottoplatz

Wir freuen uns sehr, dass heute im Rahmen einer Presskonferenz mit der Umgestaltung des Ottoplatzes begonnen wurde. Der Platz wird mit einem großen Sitzelement, fünf neuen Bäumen und einem neuen Belag zu einem schönen Stadteingang für Deutz. Auch der Verkehr an der Kreuzung Opladenerstrasse und Auenweg wird stringenter organisiert und mit neuen Bäumen wird der Platz abgeschlossen. In einem Jahr soll das Projekt abgeschlossen sein. Wir wünschen uns ein gutes Gelingen!

 

Der KSTA berichtet hierzu.

 

U-Bahnstation Messe/ Bf Deutz – Feuchtraumoptik verhindern

Schon seit langem wird der unschöne Zustand der U-Bahnstation durch große Fehlflächen an den verfliesten Wänden beklagt. Mehrere Anfragen dazu gab es bereits in der BV-Innenstadt. Im Juni stellte die Stadtverwaltung dann eine Lösung vor: im Rahmen einer Komplettsanierung sollten 1.500 qm Fliesen abgeschlagen werden und einer Neugestaltung mit beigen Fliesen in Baumarkt-Charme Platz machen.

Postkartenaktion für die Stadtbahn Süd

Initiativen der Südstadt haben sich zu einer Kampagne für die vorzeitige Inbetriebnahme des südlichen Teils der neuen Stadtbahn zusammen geschlossen. In Kneipen und Veranstaltungsorten liegen Postkarten bereit, die man unterschreiben kann. Die FDP hat diese Forderung schon früh aufgestellt und hat es auch im Rat und der BV gefordert. Schön, dass breite Teile der betroffenen Bürgerschaft es auch so sehen!

Fahrräder im Rheinufertunnel – Grüne Schnapsidee zur Sommerpause

Zum Abschied in die Sommerpause haben unsere BV-Kollegen von Bündnis 90/ Die Grünen ihren verkehrspolitischen Vorstellungen noch einmal freien Lauf gelassen. Auf der Tagesordnung fand sich ein Antrag, der das Durchfahrtsverbot für Fahrräder im Rheinufertunnel aufheben sollte. In der Diskussion dauerte es dann auch nicht lange, bis diese Idee mit der Forderung nach einem Fahrradschutzstreifen vervollständigt wurde. Die Konsequenz wäre also die Reduzierung auf zwei Fahrspuren und an den jeweiligen Ausfahrten wegen der Abbiegerspuren die Verengung auf eine Fahrspur für die Hauptrichtung.

Umgestaltung Bechergasse

Nach der Oberflächenwiederherstellung durch die KVB nach dem U-Bahnbau, hat die Verwaltung im Rahmen des Verkehrskonzepts Altstadt die Anregung aufgegriffen in der Bechergasse an der Schnittstelle zwischen Kurt-Hackenberg-Platz und Alter Markt die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Hierzu wurden uns in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung zwei Vorschläge  vorgelegt.